Europa kommt in die Schule

Jedes Jahr gehen deutschlandweit Politikerinnen und Politiker in Schulen und diskutieren mit jungen Menschen über Europa. 2021 ist das rund um den 14. Juni. Vor Ort oder digital? Das Veranstaltungsformat kann individuell zwischen Schule und Politikerin/Politiker vereinbart werden.

EU-Projekttag2021_14.06.2021.png

EU-Projekttag 2021
EU-Projekttag 14.06.2021

Jedes Jahr gehen deutschlandweit Politiker in Schulen und diskutieren mit Schülerinnen und Schülern über Europa. Das Verfahren ist unkompliziert. Machen Sie mit!

Was ist der EU-Projekttag an Schulen?

Ein Highlight im Schulalltag zu einem wichtigen Thema für die Zukunft junger Menschen, die international und europäisch sein wird. Eine Bereicherung für den Schulunterricht, die Schülerinnen und Schüler dazu bringt, sich mit der EU auseinanderzusetzen. Eine hervorragende Gelegenheit, die EU jungen Menschen näherzubringen: Umfragen bei früheren EU-Projekttagen haben ergeben, dass das Interesse der Kinder und Jugendlichen an Europa mit den Schulbesuchen stark steigt. Im Jahr 2020 wird Deutschland die EU-Ratspräsidentschaft innehaben. Grund genug, das Thema Europa auch in den Schulen in den Fokus zu rücken. 

Seit 2007 gibt es den EU-Projekttag. Er ging aus der damaligen deutschen EU-Ratspräsidentschaft hervor und wurde zu einem Erfolgsprojekt. Bundeskanzlerin Angela Merkel initiierte den Tag, um junge Menschen für die Europäische Union zu interessieren. Seitdem besuchen Politikerinnen und Politiker bundesweit Schulen – von der Kanzlerin und Bundesministern bis hin zu Landes- oder Europa-Parlamentariern. 

Auch Deutsche, die in Brüssel bei EU-Institutionen arbeiten, gehen an deutsche Schulen, diskutieren und bieten Einblicke in den Brüsseler Alltag. Sie tun das im Rahmen der EU-Initiative "Back to School". Sie findet ebenfalls seit 2007 in vielen EU-Mitgliedstaaten statt.

Organisiert wird der EU-Projekttag gemeinsam von Bund und Ländern. Vor Ort oder digital?  In Abhängigkeit von der pandemischen Lage können die Veranstaltungen digital oder in Präsenz stattfinden.

Wer vermittelt die Schulbesuche? 

Damit interessierte Schulen und politische Aktive zueinander finden, gibt es die Ansprechpartner der Länder. In Hessen ist es Gregor Verhoff, Hessisches Kultusministerium, Luisenplatz 10, 65185 Wiesbaden, 0611/368-2322, 
gregor.verhoff[at]kultus.hessen.de. Das Hessische Kultusministerium stellt eine digitale Veranstaltungsbörse zur Verfügung. Sie können sich dort über ein Anmeldeformular - mit Terminangaben - anmelden. Die Kontaktaufnahme erfolgt direkt zwischen jeweils genannten Ansprechpersonen.

Doch es funktioniert auch so: Sie kennen eine Politikerin oder einen Politiker, zum Beispiel Ihre Landtagsabgeordnete? Sie haben bereits eine bestimmte Schule im Blick, zum Beispiel an Ihrem Heimatort? Dann nehmen Sie gerne direkt Kontakt auf.

Ihr Termin für den Schulbesuch - Online registrieren

Ihr Termin für den Schulbesuch steht fest? Dann registrieren Sie sich bitte hier in einem Online-Formular. Dieses Jahr nehmen alle Schulen, die sich registriert haben, an einer Verlosung der Bundesregierung teil (Teilnahmebedingungen). Vielen Dank!

Kostenloses Infopaket bestellen

Für Schulen, die am Projekttag teilnehmen, hat die Bundeszentrale für politische Bildung eine Materialsammlung zusammengestellt. Sie wird kostenlos bereitgestellt und an die Schulen verschickt.
Der Link zur Bestellung des Infopakets der Bundeszentrale wird hier zum späteren Zeitpunkt ergänzt.