Kulinarische Inspiration zum Fest der Heiligen Drei Könige

Das neue Jahr beginnen wir mit einer kulinarischen Inspiration zum Fest der Heiligen Drei Könige, denn in einigen Ländern ist es eine Tradition, am 6. Januar einen Dreikönigskuchen zu backen und diesen Tag zu feiern.

Collage3Königskuchen.JPG

Kulinarische Reise durch Europa, Rezeptesammlung

Das Festtagsgebäck wird Dreikönigskuchen genannt.

In England und New Orleans wird er als "King's Cake", in Frankreich als "Galette des rois" bezeichnet. In Spanien ist er als "Roscón de Reyes" und in Portugal (und in Brasilien) ist der Dreikönigskuchen als Bolo-Rei bekannt.

Während die Rezepturen durchaus unterschiedlich sind, haben alle Kuchen eine Gemeinsamkeit. In den Kuchen wird nämlich ein Glücksbringer in Form einer Mandel, Münze, Bohne oder Porzellanfigur eingebacken. Der- oder diejenige, der oder die diesen Glücksbringer findet, wird für einen Tag zum Familienkönig oder zur Familienkönigin ernannt. Ein alter Brauch, der übrigens auch in den Niederlanden und in der Schweiz sehr verbreitet ist.

Während die meisten Schweizer ihren Dreikönigskuchen nicht selbst backen, sondern ihn samt goldener Papierkrone zum Aufsetzen im Supermarkt oder beim Bäcker kaufen, wird im Norden Frankreichs traditionell die „Galette des rois“ noch selbst gebacken. Es handelt sich um einen Blätterteigkuchen, der mit „Frangipane“, einer Creme aus Mandelpuder, Zucker und „creme patissière“, gefüllt ist. Es gibt heutzutage alle möglichen Variationen von der „Galette des rois“, etwa mit Apfelkompott, mit Schokoladenfüllung oder mit Pistazien.

Wir möchten Sie heute mit drei verschiedenen Varianten des Kuchens inspirieren und stellen Ihnen diese zum Herunterladen zur Verfügung.

Der portugiesische „Bolo-Rei“ ist der spanischen Variante "Roscón de Reyes" sehr ähnlich und wird aus einem Hefefeinteig (ähnlich wie Brioche) gefertigt und mit kandierten Früchten verziert. Nach Portugal kam der Bolo-Rei im 19. Jahrhundert über Frankreich, er wird meist einer Krone ähnlich geformt, also rund mit einer Öffnung in der Mitte. Wir laden Sie gerne dazu ein, auch diesen Hefekuchen nachzubacken. 

Wenn wir schon bei Portugal sind, wussten Sie schon, dass Portugal am 01.01.2021 die EU-Ratspräsidentschaft für sechs Monate übernommen hat? Das Motto des Vorsitzes lautet: „Zeit zu handeln: Für einen fairen, grünen und digitalen Aufschwung". Die Prioritäten während der Ratspräsidentschaft Portugals in der EU werden der „Erfolg der Impfung gegen COVID-19“ sowie die „wirtschaftliche und soziale Erholung Europas“ sein. Dies sagte der portugiesische Premierminister António Costa. Als dritte Priorität ist die Stärkung der „strategischen Autonomie einer weltoffenen Europäischen Union“ gesetzt.

Zusammen mit Deutschland und Slowenien bilden die drei Länder eine Triopräsidentschaft.