„Im direkten Kontakt der Menschen wird Europa lebendig“

Europawoche vom 5. bis 14. Mai 2017 / Europaministerin Lucia Puttrich stellt umfassendes Service- und Informationsangebot und Kalender im Internet vor

Europawoche__2017.jpg

Europawoche 2017

WIESBADEN. „Die Europawoche lebt auch in diesem Jahr davon, dass viele Partner sich mit attraktiven Angeboten beteiligen und die Besucher deshalb Spaß daran haben, sich mit dem Thema Europa zu beschäftigen“, sagt Hessens Europaministerin Lucia Puttrich. Um die Planung und Vorbereitung zu erleichtern, gibt es auf der Online-Plattform www.europawoche.hessen.de ab sofort einen Online-Kalender zur Europawoche 2017. Veranstaltungen können dort ab sofort angemeldet und recherchiert werden. Außerdem steht ein umfangreicher Servicebereich zur Verfügung. Die diesjährige Europawoche findet vom 5. bis 14. Mai statt.

Engagiert und mit Freude an der Europawoche teilnehmen

„Ich möchte die Bürgerinnen und Bürger dazu einladen, engagiert und mit Freude an der Europawoche teilzunehmen – durch die Organisation einer Veranstaltung oder einfach als Besucher. Ich bin davon überzeugt, dass auch in diesem Jahr eine bunte Auswahl von kulturellen Angeboten, Podiumsdiskussionen, Workshops und vielem mehr auf die Beine gestellt wird“, sagt die Ministerin. Die Veranstaltungen dienen dazu, sich zu informieren, Kontakte zu knüpfen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Aktivitäten im Rahmen der Europawoche werden oft gemeinsam mit Partnerkommunen, Partnerschulen oder Partnerhochschulen organisiert. „Im direkten Kontakt der Menschen wird Europa lebendig und begreifbar“, so Puttrich.

Ein inhaltlicher Schwerpunkt der Europawoche 2017, die in enger Zusammenarbeit mit dem Bund, der Europäischen Kommission und dem Europäischen Parlament stattfindet, wird das 60-jährige Jubiläum der Römischen Verträge sein. „Mit deren Unterzeichnung am 25. März 1957 durch Belgien, die Bundesrepublik Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und die Niederlanden in Rom stellten die Gründer Europas die Weichen für ein Friedensprojekt, von dem wir heute profitieren“, so die Ministerin. Selbstverständlich kann aber die ganze Bandbreite europäischer Fragestellungen aufgegriffen werden.

Hintergrund:

Der Termin für die jährliche bundesweite Europawoche wird durch die Europaministerkonferenz festgelegt. Sie findet in diesem Jahr in der Zeit vom 5. - 14. Mai statt und umrahmt die beiden bekannten Europatage – den 5. Mai als Gründungstag des Europarates 1949 sowie den 9. Mai als Jahrestag der Schuman-Erklärung von 1950. Am 9. Mai 1950 schlug der französische Außenminister Robert Schuman die Schaffung einer Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl vor, deren Mitglieder ihre Kohle- und Stahlproduktion zusammenlegen sollten.

Das Serviceangebot unter www.europawoche.hessen.de enthält zahlreiche Informationen zur Europawoche, beispielweise zur Anmeldung von Aktivitäten im Online-Kalender, zu möglichen Themen, zur Förderung von Veranstaltungen und zur Bestellung von Plakaten. Selbstverständlich sind auch Ansprechpartner für verschiedene Fragestellungen aufgeführt.

Veranstaltungen können ab sofort im Online-Kalender angemeldet und recherchiert werden. Im Rahmen der Europawoche 2016 fanden hessenweit über 140 Veranstaltungen statt.

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecher: René Brosius
Telefon: +49 611 32 4918
Fax: +49 611 32 3696
E-Mail: rene.brosius@stk.hessen.de

Hessische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Bevollmächtigte des Landes Hessen beim Bund
Georg-August-Zinn-Straße 1
65183 Wiesbaden