Europaministerin Lucia Puttrich lobt Arbeit der Europe Direct Informationszentren

Die hessische Europaministerin Lucia Puttrich betont die große Bedeutung der hessischen Europe Direct Informationszentren für die Aufklärung über Europa. „Sie sind zentrale Anlaufstellen für Menschen in Hessen, die sich für europäische Themen interessieren, und fördern die Diskussion, die wir über Europa führen müssen“, sagte Puttrich am Dienstag. Die Europaministerin hatte zu einem „Bürgergespräch über die Konstitution Europas“ in den Hessischen Landtag eingeladen.

IMG_8917.jpg

„Europa-Informationszentren sind wichtige Anlaufstellen für europäische Themen in Hessen“
Frau Schröder-Schönberg (Staatskanzlei), Herr Mierzwa (EDIC RP Darmstadt), Herr Pöttgen Regionalvertretung KOM Bonn, Frau Möller (EDIC Rhein-Main), Herr Pfau (EDIC Odenwaldkreis), Herr Lemmer (EDIC RP Gießen)

„Europa ist in den vergangenen 60 Jahren zu einer Gemeinschaft zusammengewachsen. Jetzt müssen wir überlegen, wohin sich Europa entwickeln soll. Über die unterschiedlichen Ideen wollen wir mit möglichst vielen Menschen diskutieren“, sagte Puttrich. Dazu leisteten die Europe Direct Informationszentren einen wertvollen Beitrag. Aus diesem Grund werde die Kooperation zwischen Staatskanzlei und Informationszentren 2018 fortgesetzt und mit weiteren Veranstaltungen ausgebaut.
Im Rahmen der Veranstaltung diskutierten die Landtagsabgeordneten Tobias Utter (CDU), Sabine Waschke (SPD), Hildegard Förster-Heldmann (Bündnis 90 / Die Grünen), Guido Kosmeal (FDP) und Jan Schalauske (Die Linke) mit Jochen Pöttgen, dem Leiter der Regionalvertretung der Europäischen Kommis­sion in Bonn.

Hintergrund
Die diesjährige gemeinsame Veranstaltungsreihe der Hessischen Staatskanzlei mit den Europe Direct Informationszentren (EDIC) hatte den Titel „Die EU. Reiche Geschichte – karge Zukunft?“ Experten diskutierten bei fünf Veranstaltungen in Hessen.

Am 9. März stand eine Diskussionsrunde in Erbach unter dem Titel „Mit dem Latein am Ende – Wird die Europäische Union noch gebraucht?“. In Dietzenbach lautete das Thema am 31. Mai „Vom Europa der Gründerväter zurück zum Europa der Nationalstaaten?“ Am 17. Juni hieß es auf dem Hessentag in Rüsselsheim „Alt gegen Jung – Wer entscheidet über die Zukunft der EU?“ In Gießen lautete das Thema am 28. September „Stimmen versus Stimmung – Europa im postfaktischen Zeitalter“.

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecher: Herr Dr. Michael Horn
Telefon: +49 611 32 38 09
E-Mail: michael.horn@stk.hessen.de

Hessische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Bevollmächtigte des Landes Hessen beim Bund
Georg-August-Zinn-Straße 1
65183 Wiesbaden