Europaministerin Puttrich besucht „voice competence“ für Flüchtlinge am Berufsbildungszentrum Marburg

voice competence.jpg

Voice competence

Hessens Europaministerin Lucia Puttrich hat sich heute in Marburg über das Projekt „voice competence“ am Berufsbildungszentrum (BBZ) Marburg informiert. Durch eine finanzielle Unterstützung in Höhe von insgesamt 216.600 Euro durch den Bund und die Europäische Union im Rahmen des „Europäischen Sozialfonds“ (ESF) kann etwa 600 Flüchtlingen und Migranten innerhalb eines Jahres der Einstieg in das Berufsleben erleichtert werden. In dem Projekt „voice competence“ am BBZ Marburg können die Teilnehmer zunächst ihre Kompetenzen und Eignung feststellen lassen, danach schließt sich eine bedarfsgerechte Einzelfallförderung an.

„Chancen für Flüchtlinge schaffen Potentiale für Hessen“

„Hier werden vor allem die Potentiale und Chancen gesehen, das ist der richtige Ansatz. Die Teilnehmer bringen alle aus ihren Heimatländern etwas mit, das sie hier in Hessen gern einbringen möchten. „Voice competence“ bietet hier Unterstützung und Orientierung.“ Neben sprachlicher und berufsbezogener Förderung vermittelt „voice competence“ auch übergreifende Kenntnisse, etwa zum deutschen Arbeitsmarkt oder zur Bewerbungsstrategie, aber auch sozialpädagogische Betreuung, interkulturelle Kompetenzen und gesellschaftliche Teilhabe beispielsweise über Sportvereine. Zudem werden die theoretischen Angebote um berufspraktische Erprobungen in Werkstätten sowie betriebliche Hospitationen ergänzt.

„An diesem Beispiel kann man sehen, wie europäische Mittel die Bemühungen Hessens zur Integration der Flüchtlinge ergänzen – davon profitieren die Flüchtlinge, und auch die hessische Wirtschaft.“, so die Ministerin am Ende ihres Besuchs.

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecher: Herr Dr. Michael Horn
Telefon: +49 611 32 38 09
E-Mail: michael.horn@stk.hessen.de

Hessische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Bevollmächtigte des Landes Hessen beim Bund
Georg-August-Zinn-Straße 1
65183 Wiesbaden