Die EU garantiert seit 70 Jahren Frieden

Unsere Väter und Großväter zogen noch in den Krieg. Wir leben heute in dem Luxus, den europäischen Nachbarn vertrauen zu können. Ja, manchmal gibt es auch Konflikte, aber die werden am Verhandlungstisch gelöst. Ein Krieg innerhalb der EU ist unvorstellbar, Ost- und Westeuropa sind vereint. Das gemeinsame Haus Europa sichert den Frieden. Welch ein Geschenk!

Zeitstrahl des Friedens.PNG

60 Gründe für die EU
Die EU garantiert seit 70 Jahren Frieden

Über Jahrhunderte gehörten Kriege zu Europa dazu. Noch im 20. Jahrhundert starben im Zweiten Weltkrieg mindestens 55 Millionen Menschen, das alte Europa brach zusammen. Da war die Zeit gekommen für die Idee eines vereinten Europas, eine jahrhundertealte Utopie, die sich seit der Zeit der Griechen und Römer bis in die Neuzeit zieht. Über 450 Millionen Europäer leben heute in Frieden und Freiheit in der Europäischen Union. "Wer vor den Gräbern der vielen jungen Menschen steht, die um ihr Leben betrogen wurden, weil nationale Engstirnigkeit und Verblendung unseren Kontinent an den Abgrund geführt haben, weiß um den Wert der europäischen Einigung. Sie hat uns Frieden und Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit gebracht. Nur die europäische Einigkeit ist es, die uns diese Errungenschaften auch für die Zukunft sichert", sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel bei der Karlspreis-Verleihung 2018.

Am 9. Mai 1950 formulierte der französische Außenminister Robert Schuman die europäische Idee. Die europäischen Staaten sollten wirtschaftlich so stark zu einer Gemeinschaft im Dienste des Friedens verbunden werden, dass Kriege zwischen ihnen nicht mehr möglich sind. Die Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl im Jahre 1952 war der erste Schritt, es folgten die Römischen Verträge 1957, die den Beginn des Friedensprojektes Europa darstellen.

Blickt man zurück, so gab es noch nie in der Geschichte Europas so lange Frieden am Stück, jetzt bereits seit 70 Jahren. Und das in einer Welt, in der rings um uns herum über 40 bewaffnete Konflikte schwelen, die jedes Jahr mindestens 170.000 Menschenleben fordern.

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen sagt: "Als mein Vater alt und an seinem Lebensende war, da hatte sich seine Erzählung von Europa verändert. Er sprach nicht merh so viel vom Krieg. Er sagte: Europa ist wie eine lange Ehe. Die Liebe wird nicht größer als am ersten Tag, aber sie wird tiefer. Weil wir wissen, dass wir uns aufeinander verlassen können, in guten wie in schlechten Zeiten. Weil wir wissen, dass wir streiten, aber uns wieder versöhnen können. Weil wir nie vergessen, warum wir diesen Bund eingegangen sind". 

Für die Verbreitung von Frieden, Versöhnung, Demokratie und Menschenrechte hat die EU 2012 den Friedensnobelpreis bekommen. Natürlich haben sich viele gefragt, ob die EU diese renommierte Auszeichnung verdient – obwohl Flüchtlinge auf dem Mittelmeer sterben und einzelne EU-Länder Waffen exportieren und in Konflikte in anderen Teilen der Welt involviert sind. Doch die Verdienste des europäischen Einigungswerks für den Frieden sind unbestreitbar. Sie behalten Strahlkraft über Europa hinaus - gerade in den aktuell stürmischen Zeiten, in denen die multilaterale Zusammenarbeit in der Welt besonders von Europa gestützt werden soll.