Gründe

Centerpage Gute Gründe für die EU - Teil 2

Eine soziale Marktwirtschaft im Dienste der Menschen
Wir alle kennen die Errungenschaften der sozialen Marktwirtschaft: Mitarbeiter dürfen in der EU nicht von einem Tag auf den anderen entlassen werden. Werdende Mütter genießen besonderen Schutz und Firmen dürfen keine Kartelle bilden, um die Preise zu diktieren. All das ist garantiert.
Die EU fördert Wohlstand, Wachstum und Beschäftigung
Mit der EU-weiten Koordinierung der Wirtschaftspolitik und dem gemeinsamen europäischen Haushalt kurbelt die EU-Kommission die Wirtschaft an und sorgt dafür, dass in den grünen und digitalen Wandel investiert wird.
Die EU unterstützt den Strukturwandel in Deutschland
Egal ob stillgelegte Industrieflächen im Ruhrgebiet oder abgelegene Regionen in Ostdeutschland – sie alle profitieren von europäischen Fördergeldern. Die Kohäsionspolitik der EU will verhindern, dass die Regionen zu weit auseinanderdriften.
Die EU sorgt für fairen Handel mit anderen Teilen der Welt
Der Wohlstand in der Europäischen Union beruht auf einem freien und offenen Welthandel. Allein in der EU hängen 31 Millionen Arbeitsplätze vom Export ab. Das entspricht fast jedem siebten Arbeitsplatz in Europa. Unsere Handelsabkommen legen den Grundstein für faire Handelsbeziehungen mit anderen Teilen der Welt.
Der Euro ist eine stabile Währung und bietet viele Vorteile
Der Euro ist eine stabile Währung und wird von den europäischen Regierungen verteidigt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat zu Wirtschaftswachstum und zu niedriger Arbeitslosigkeit beigetragen.
60 Gründe für die EU
Grund 13: Europa steht seinen Landwirten bei
Am Anfang der gemeinsamen europäischen Agrarpolitik stand die Erinnerung an den Hunger der Nachkriegszeit. Als die EU-Agrarpolitik 1962 mit sechs Ländern begann, ging es um höhere Erträge, die mit mehr Technik und Effizienz erreicht werden sollten. Dass die Bauern die Bevölkerung sicher versorgen können, ist bis heute ein zentrales Ziel der Agrarpolitik. Im Laufe der Zeit sind neue Schwerpunkte hinzugekommen. Vor allem: mehr Nachhaltigkeit und der Erhalt der bäuerlichen Landwirtschaft.