Gründe

Centerpage Gute Gründe für die EU - Teil 3

Ob Lastwagenkartell oder Googles Machtmissbrauch: Die EU ahndet Wettbewerbsverstöße
Die EU-Kommission verhängt regelmäßig hohe Geldbußen und Auflagen gegen Unternehmern, die Preise absprechen oder ihre Marktmacht ausnutzen. Solche Praktiken verzerren den freien Wettbewerb und sind in Europa streng verboten. Um den Wettbewerb und damit die Verbraucher zu schützen, schauen Europas Kartellwächter auch bei Fusionen und Übernahmen sowie bei staatlichen Hilfen für heimische Wirtschaftszweige genau hin.
Europa kämpft für Steuergerechtigkeit
Betrug und Flucht in Steueroasen – viele Unternehmen und Vermögende sind sehr einfallsreich, wenn es darum geht, am Fiskus vorbei Geld zu sparen. Durch legale und illegale Steuertricks entgehen den EU-Staaten laut Schätzungen jedes Jahr etwa eine Billion Euro. Im Kampf gegen die Steuerflucht ist Europa in den vergangenen Jahren gut vorangekommen. Der Fall Apple zeigt, was die EU erreichen kann, wenn sie gemeinsam handelt.
Die EU überwacht die Banken
In der Finanzkrise hat die verhängnisvolle Verflechtung von Banken und ihren Heimatstaaten die Währungsunion beinahe in den Abgrund gerissen. Die EU hat daraus die Lehren gezogen und eine Bankenunion gegründet, die Geldinstitute sicherer macht und den Sparer und Steuerzahler schützt.