Jaroslawl in Russland

Durch das Museum der russischen Provinzschlendern und die Sammlungen von russischen Ikonen bestaunen, private Sammlung erkunden und berühmte Glocken im Museum für Musik und Zeit besichtigen, ist zwar für uns aktuell nicht möglich. Aber wir haben eine Lösung zum Überbrücken unserer Reiselust gefunden. Überzeugen Sie sich selbst!

Jaroslawl_AdobeStock_302317610.jpg

Sammlung virtueller europäischer und internationaler Kulturangebote
Die Oblast Jaroslawl

Die Oblast Jaroslawl liegt etwa 280 km nordöstlich von Moskau im oberen Stromgebiet der Wolga und ist mit rund 36.400 km² Fläche etwa eineinhalbmal so groß wie Hessen. Sie hat 1,3 Mio. Einwohner. Natur- und Wasserreichtum machen einen der Vorteile der Region aus, da diese touristisch genutzt werden. Das Zentrum der Oblast ist die Hauptstadt Jaroslawl mit ca. 603.000 Einwohnern. Die Altstadt Jaroslawls gehört seit 2005 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Bekannt ist Jaroslawl auch für die „Deutschen Tage“, ein Kulturfestival, welches traditionell einmal jährlich im Herbst stattfindet. 

Mehr Informationen zur Partnerschaft Hessens mit der russischen Region (Oblast) Jaroslawl erhalten Sie auf der Internetseite der Hessischen Staatskanzlei unter www.staatskanzlei.hessen.de.

Wir nehmen Sie auf die virtuelle Reise in die Oblast Jaroslawl mit und haben für Sie interessante Kulturmöglichkeiten zusammengestellt:

  • Erste private Museum Russlands wurde in den frühen 1990er Jahren eröffnet. Das Museum stellt insgesamt unteranderem über 1.000 Glocken und über 10.000 Aufnahmen aus, die von John Mostoslavsky gesammelt wurden.
  • Staatliche historische Architektur- und Kunstmuseum, eines der ältesten Museen in Russland und eines der größten in der Region Jaroslawl.
  • Das Kunstmuseum in Jaroslawl ist das Hauptmuseum der russischen Provinz und beherbergt Sammlungen von russischen Ikonen des Zeitraums zwischen dem 14. und 17. Jahrhunderts. Dazu gesellt sich eine Sammlung von russischen Künstlern ab dem 18. Jahrhunderts, die Meisterstücke der dekorativen Kunst.
  • Das Einstein Museum für unterhaltende Wissenschaft wurde 2013 eröffnet und ist ein hauptsächlich interaktives Museum. Die Kernidee ist, Familien durch die Ausstellung auf Reisen zu schicken, indem sie dazu angehalten sind die Ausstellungsstücke zu berühren und mit allen Sinnen zu erkunden.