16.01.2019, Frankfurt

CAES lädt Sie zum Symposium "Presse- und Medienfreiheit in der EU" ein.

Uhrzeit: 
16:00
Ein bedrohtes Grundrecht? Die Bedrohung der Presse- und Medienfreiheit innerhalb der EU scheint vielfältig und fordert maßgeschneiderte Handlungs- und Sanktionsmechanismen. Das Symposium hat zum Ziel analytisch und reflektiv mit Vertretern aus Medien, Politik und Wissenschaft Lösungsansätze und Zukunftsperspektiven zu entwickeln.

ERÖFFNUNG | 16:00

Begrüßung
Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich– Präsident Frankfurt University of Applied Sciences

Eröffnung
Prof. Dr. Dr. Michel Friedman– Geschäftsführender Direktor Center for Applied European Studies

TEIL I | 16:20

Medienfreiheit und ihre Widersacher
Michael Hanfeld – Online-Ressortleitung Frankfurter Allgemeine Zeitung

Ist Meinungs- und Pressefreiheit konstitutiv für die Demokratie?
Prof. Dr. Ulrike Ackermann – Direktorin John Stuart Mill Institut für Freiheitsforschung

TEIL II | 17:00

Presse- und Medienfreiheit in Europa in Gefahr – eine Bestandsaufnahme
Prof. Dr. Christian Schertz – Rechtsanwalt für Medienrecht Kanzlei Schertz Bergmann

Presse- und Medienfreiheit in Polen
Prof. ord. Dr. habil. Andrzej Przyłębski – Botschafter der Republik Polen in Berlin

Streitgespräch
Prof. ord. Dr. habil. Andrzej Przyłębski
Prof. Dr. Christian Schertz
moderiert von Prof. Dr. Dr. Michel Friedman

Diskussion mit dem Publikum
anschließend Pause

TEIL III | 18:45

Im Zangengriff von künstlicher Intelligenz und Populismus? – Demokratie und vierte Gewalt in Europa
Paul F. Nemitz – Hauptberater Generaldirektion Justiz und Verbraucher, Europäische Kommission

Why has the EU become a more hostile environment for journalists?
William Horsley – International Director Centre for Freedom of the Media (CFOM), University of Sheffield

Diskussion mit dem Publikum

GET-TOGETHER | 20:00

Das Wichtigste zur Veranstaltung

16.01.2019
Uhrzeit: 16:00
Center for Applied Sciences
Nibelungenplatz 1
BCN Raum 1027
60318 Frankfurt
Deutschland