„Brüsseler Fördertöpfe für Projekte vor Ort“

Die Europäische Kommission investiert zunehmend in EU-Förderprogramme, die es jungen Menschen sowie Bürgerinnen und Bürgern ermöglichen, an europäischen Mobilitäts- und Begegnungsprojekten teilzunehmen.

Regionalkonferenz_12.03_20_Eschwege_3.jpg

Europastaatssekretär in Eschwege am 12.03.2020

Der Hessische Staatssekretär für Europaangelegenheiten Mark Weinmeister lud zu einer Veranstaltung „Brüsseler Fördertöpfe für Projekte vor Ort" nach Eschwege ein. Die Konferenz war in Kooperation mit dem EDIC NordOstHessen organisiert worden. Nicole Maisch, Leiterin des EDIC, hat die Veranstaltung moderiert und durch das interessante Programm mit vielen Beiträgen aus dem Publikum geführt. 

Im Fokus standen die EU-Fördermöglichkeiten für Mobilitäts- und Begegnungsprogramme für junge Menschen sowie für Bürgerinnen und Bürger.

Julia Schwamm von der Nationalen Agentur JUGEND für Europa hat die EU-Programme „ERASMUS+, Unterprogramm „Jugend in Aktion“, und „Europäisches Solidaritätskorps“ vorgestellt. Jeanette Franza von der EfBB-Kontaktstelle Deutschland hat die Gäste über den aktuellen Stand zur neuen Förderperiode (2021-2027) des Programms „Europa für Bürgerinnen und Bürger“ (EfBB) informiert. Das anschließende Get together mit Imbiss haben die Teilnehmer zum regen Austausch über die aktuellen Themen und die Herausforderungen genutzt. 

Für alle, die nicht an der Veranstaltung teilnehmen konnten, können sich gerne über das hessische EU-Beratungszentrum informieren. Ein Informationsflyer mit allen notwendigen Informationen können sie hier abrufen. 

Downloads: 

Allgemeine Informationen zu europäischen Förderprogrammen und Vermittlung zu den zuständigen Ansprechpartnern.