Europäischer Fonds für Regionalentwicklung (EFRE)

Das Ziel des EFRE ist es, die wirtschaftlichen und sozialen Differenzen in der EU zu verringern und Ungleichheiten zwischen den Regionen abzubauen.

composing (1).png

Programm EFRE, vier Förderachsen. Das Bild besteht aus vier Bausteinen

Das Ziel des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) ist es, die wirtschaftlichen und sozialen Differenzen in der Europäischen Union zu verringern und Ungleichheiten zwischen den einzelnen Regionen abzubauen. Der EFRE zählt zu den Strukturfonds der Europäischen Union.

In Hessen ist die EFRE-Verwaltungsbehörde beim Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung für die inhaltliche und finanzielle Programmkoordination zuständig. Sie stellt sicher, dass der Einsatz der Fördermittel im Einklang mit dem Grundsatz der wirtschaftlichen Haushaltsführung erfolgt. Die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank) übernimmt als so bezeichnete „zwischengeschaltete Stelle“ die Projektbewilligung und deren finanzielle Abwicklung.

Die EFRE-Förderung in Hessen in der Förderperiode 2014 bis 2020 umfasst vier Schwerpunkte:

  1. Stärkung von Forschung, technischer Entwicklung und Innovation
  2. Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit von KMU sowie Gründungsförderung
  3. Förderung der Bestrebungen zur Verringerung der CO2-Emissionen in allen Branchen der Wirtschaft
  4. Nachhaltige Stadtentwicklung