Europäischer Sozialfonds (ESF)

Der ESF hat das Ziel, den wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalt in Europa zu fördern sowie regionale Unterschiede zu verringern.

fotolia_97103335_s_auremar (1).jpg

Auszubildende in blauen Schutzkitteln im Betrieb

Der Europäische Sozialfonds (ESF) hat das Ziel, den wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalt in Europa zu fördern sowie regionale Unterschiede zu verringern. Er soll dazu beitragen, Beschäftigungsniveaus, die Mobilität von Arbeitskräften und die Qualität der Arbeitsplätze zu steigern sowie Armut zu bekämpfen. Der ESF zählt zu den Strukturfonds der Europäischen Union.

In Hessen ist die ESF-Verwaltungsbehörde beim Hessischen Sozialministerium für die inhaltliche und finanzielle Programmkoordination zuständig. Sie stellt sicher, dass der Einsatz der Fördermittel im Einklang mit dem Grundsatz der wirtschaftlichen Haushaltsführung erfolgt. Die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank) übernimmt als so bezeichnete „zwischengeschaltete Stelle“ die Projektbewilligung und deren finanzielle Abwicklung.

Die ESF-Förderung in Hessen in der Förderperiode 2014 bis 2020 umfasst fünf so genannte Investitionsprioritäten:

  1. Aktive Inklusion / Soziale Eingliederung
  2. Verringerung und Verhütung von Schulabbruch
  3. Verbesserung der Qualität und Effizienz von Hochschulen
  4. Förderung des lebenslangen Lernens
  5. Verbesserung der Arbeitsmarktrelevanz der Systeme der allgemeinen und beruflichen Bildung