Kreatives Europa

Das Programm soll zur Erhaltung, Entwicklung und Förderung der kulturellen und sprachlichen Vielfalt Europas und des kulturellen europäischen Erbes beitragen.

audiovisual_service_european_union_2004 (1).jpg

Ein Künster sitzt auf dem Boden und bald die Karte Europas mit Malstiften

Ziel:

Das Programm „Kreatives Europa“ soll zur Erhaltung, Entwicklung und Förderung der kulturellen und sprachlichen Vielfalt Europas und des kulturellen europäischen Erbes beitragen sowie die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Kultur- und Kreativbranche in Hinblick auf ein intelligentes und integratives Wachstum stärken. Das Programm besteht aus den Teilbereichen „Kultur“ und „Media“ sowie einem bereichsübergreifenden Aktionsbereich.

Struktur:

Teilbereich „Kultur“:
Im Teilbereich „Kultur“ des Programms „Kreatives Europa“ werden europäische Kooperationen von Kultureinrichtungen, Europäische Plattformen und Netzwerke sowie Literaturübersetzungen gefördert.

Außerdem werden mit Fördermitteln aus dem Teilbereich Kultur ausgewählte Organisationen bei der Konzeption und Durchführung von Preisvergaben in den Bereichen Kulturerbe (Europa Nostra Award), Architektur (Mies-van-der-Rohe Award), Literatur und Musik (European Border Breakers Award) unterstützt.

455 Mio. Euro (31 Prozent) des Gesamtbudgets des Programms „Kreatives Europa“ stehen für den Teilbereich „Kultur“ zur Verfügung.

Teilbereich „Media“:
Im Teilbereich „Media“ werden u.a. gefördert:

  • Die Entwicklung europäischer audiovisueller Werke, insbesondere Film- und Fernsehproduktionen
  • Aktivitäten, die europäische und internationale Koproduktionspartner zusammenbringen und/oder indirekte Unterstützung für koproduzierte audiovisuelle Werke bieten
  • Besserer Zugang zu audiovisuellen Fachmessen und -märkten
  • Fördersysteme für den Verleih nicht-nationaler europäischer Filme durch Kinoverleih und auf anderen Plattformen
  • Aktivitäten, die die Filmkompetenz fördern und den Kenntnisstand und das Interesse des Publikums an europäischen audiovisuellen Werken erhöhen
  • Initiativen, die die Vielfalt europäischer audiovisueller Werke präsentieren, z.B. Festivals

824 Mio. Euro (56 Prozent) des Gesamtbudgets des Programms „Kreatives Europa“ stehen für den Teilbereich „Media“ zur Verfügung.

Bereichsübergreifender Aktionsbereich:
Im bereichsübergreifenden Aktionsbereich werden u.a. die Einrichtung einer Bürgschaftsfazilität zur Erleichterung des Zugangs zu Finanzierungen für KMU und Kleinstunternehmen, kleine und mittlere Organisationen im gesamten Kultur- und Kreativsektor sowie zur Unterstützung teilnehmender Finanzmittler, die länderübergreifende politische Zusammenarbeit durch Austausch von Erfahrungen und Know-how, analytische Tätigkeiten und die Vernetzung von Informationsstellen zum Programm unterstützt.

Förderarten:

Zuschüsse

Teilnehmende Länder:

  • 28 Mitgliedstaaten der EU
  • Island, Norwegen, Albanien, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Republik Serbien, Montenegro, Bosnien und Herzegowina, Türkei, Georgien, Republik Moldau, Ukraine

Die Teilnahme weiterer Länder ist unter bestimmten Bedingungen möglich, die bei den Beratungsstellen erfragt werden können.

Antrags- und Teilnahmeberechtigte:

Akteure des Kultur- und Kreativsektors, öffentliche und private Einrichtungen

Förderbare Maßnahmen im kommunalen Bereich:

  • Teilbereich Kultur: Kooperationsprojekte im Zusammenhang mit den Prioritäten „Länderübergreifende Mobilität“, „Publikumsentwicklung“ und „Kapazitätsaufbau“
  • Teilbereich Media: Filmfestivals, Weiterbildungsmaßnahmen für Medienschaffende, Maßnahmen zur Förderung der Publikumsentwicklung

Budget:

Es stehen europaweit 1,5 Mrd. Euro zur Verfügung.

Rechtsgrundlage:

Verordnung (EU) Nr. 1295/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 11. Dezember 2013 zur Einrichtung des Programms Kreatives Europa (2014-2020) und zur Aufhebung der Beschlüsse Nr. 1718/2006/EG, Nr. 1855/2006/EG und Nr. 1041/2009/EG, Amtsblatt der Europäischen Union Nr. L 347 vom 20. Dezember 2013, S. 221; berichtigt durch Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union Nr. L 189 vom 27. Juni 2014, S. 260

Rechtsgrundlage des Programms "Kreatives Europa" (PDF)

Beratung:

In Deutschland beraten fünf Stellen zum Programm „Kreatives Europa“:

Creative Europe Desk Hamburg
Friedensallee 14-16
22765 Hamburg
Telefon: 040-3906585
E-Mail: info@ced-hamburg.eu

Creative Europe Desk Berlin-Brandenburg
August-Bebel-Straße 26-53
14482 Potsdam
Telefon: 0331-7438750
E-Mail: info@ced-bb.eu

Creative Europe Desk München
Sonnenstr. 21
80331 München
Telefon: 089-54460330
E-Mail: info@ced-muenchen.eu

Creative Europe Desk NRW
c/o Film- und Medienstiftung NRW GmbH
Kaistraße 14
40221 Düsseldorf
Telefon: 0211-9305014
E-Mail: info@ced-nrw.eu

Creative Europe Desk KULTUR
Haus der Kultur
c/o Kulturpolitische Gesellschaft e.V.
Weberstr. 59a
53113 Bonn
Telefon:0228-20135-0
E-Mail: info@ced-kultur.eu

Internet: www.creative-europe-desk.de

SERVICE